Zu sehen sind die gedruckten Hefte Gemeinwohlökonomie in der Voll- und Kurzversion.In den letzten Monaten haben wir uns in verschiedenster Hinsicht genau angeguckt, wie wir im Stadtteilzentrum Steglitz arbeiten und inwiefern das, was wir tun, dem Gemeinwohl dient oder schadet. Gemeinsam mit drei anderen Berliner Unternehmen haben wir analysiert, auf welche Ressourcen von welchen Lieferant*innen wir zurückgreifen, wie wir mit unseren Finanzen umgehen und unter welchen Bedingungen unsere Mitarbeitenden arbeiten. Wir haben uns angeguckt, wie wir mit den Menschen umgehen, für die und mit denen wir arbeiten, wie wir mit Mitunternehmen kooperieren und welche gesamtgesellschaftliche Wirkung unsere Arbeit hat.

Herausgekommen ist eine umfangreiche Gemeinwohlbilanz, die wir in einer Voll- und einer Kurzversion veröffentlichen. Mit der Bilanz wollen wir zum einen eine möglichst umfassende Transparenz schaffen. Besucher*innen unserer Einrichtungen, (potenzielle) Mitarbeiter*innen, unsere Geldgeber*innen und Mitunternehmen, die Menschen im Stadtteil – sie alle sollen Bescheid wissen über unsere Arbeit. Denn wir sind stolz auf den Beitrag, den wir zum Gemeinwesen leisten, auch wenn es natürlich Bereiche gibt, in denen wir noch besser werden können und wollen!

Zum anderen wollen wir mit der Veröffentlichung unserer Gemeinwohlbilanz unsere Vision von einer anderen, einer besseren Wirtschaft unterstützen, die wir mit vielen anderen teilen. Wir glauben, dass alle profitieren würden, wenn es in den verschiedensten Branchen mehr um das Wohl von Menschen ginge als um Profite und Eigennutz. Und daher möchten wir mit der Veröffentlichung unserer Bilanz auch andere Organisationen und Unternehmen dazu ermutigen, sich selbst bilanzieren zu lassen.

Die Gemeinwohlbilanz ist für uns der Aufschlag für einen langen Weg, auf dem wir uns unsere offenen Baustellen angucken und uns immer wieder die Frage stellen werden, wie wir dem Gemeinwohl, wie wir den Menschen in unserem Stadtteil, aber auch denjenigen, die nur indirekt von unserer Arbeit betroffen sind, noch besser dienen können. Wir laden herzlich dazu ein, darüber mit uns ins Gespräch zu kommen!

Ansprechpartner*innen AG Gemeinwohlökonomie im Stadtteilzentrum Steglitz e.V.

Katja Krause – 0157 58 21 89 62, krause[at]stadtteilzentrum-steglitz.org und
Jonas Haupt – 0172 7 93 36 70. 030 75 51 67 39, haupt[at]stadtteilzentrum-steglitz.org


Die Publikationen unserer Gemeinwohlökonomie können Sie in der Vollversion und Kurzversion hier herunterladen: https://www.stadtteilzentrum-steglitz.de/gemeinwohloekonomie/
Die gedruckten Fassungen erhalten Sie in der Geschäftsstelle des Stadtteilzentrum Steglitz e.V., Holsteinische Straße 39 – 40, 12161 Berlin.